Wochenrückblick vom 02.05. – 05.05.2017


Der Mai ist gekommen, der Maibaum wurde am Samstag gefällt, geschmückt und aufgestellt. Am Dienstag feierten wir Joshis Geburtstag – leider regnete es, aber unserer guten Laune tat das keinen Abbruch. Den Geburtstagsmorgenkreis machten wir am Hohlweg, da wurden wir vor dem Regen durch die Bäume  geschützt. Wir sangen für Joshi „Kräht der Hahn früh am Morgen“ und begrüßten unser neues Waldkind Lucia mit ihrem Papa Matthias. Zusammen gingen wir zum Bauwagen, machten Feuer im Ofen an und schmückten für die Geburtstagsfeier den Bauwagen. Der Geburtstagsstuhl und die Geburtstagsgirlande wurden aus der Hütte geholt, Rina fing an die Bratwürstchen zu backen und Hilla schnitt das Brot. Die Vorschüler tauschten die Dienste und riefen zum Händewaschen. Als alle einen Platz gefunden hatten, wünschten wir uns mit „Es war einmal ein Krokodil“ einen guten Appetit. Rina verteilte die Würstchen und die ließen wir uns gerne schmecken. Hilla spielte Gitarre und wir sangen für Joshi „Heute kann es regnen, stürmen oder schnein“. Zum Nachtisch gab es leckere Muffins verziert mit einer Eisenbahn und Smarties – Mmh, sehr lecker.


Hilla las das Buch „Der Maulwurf Grabowski“ vor und danach gingen einige Kinder zum Spielen nach draußen. Da gab es wunderbare Pfützen… da wurde gehüpft und gestampft… einfach Spaß haben. Im Bauwagen wurden ganz viele Bilder gemalt und ganz viele Bücher vorgelesen… einfach kuschelig. Wir machten uns diesen Regentag zusammen schön. Die Kurzen zogen ihre Jacken und Rucksäcke an und nach dem Abschiedsspruch „Bevor wir auseinandergehen“ ging Anna mit ihnen zum Grillplatz. In der verlängerten Gruppe waren einige Jacken durchgeweicht und wir zogen uns um. Zum Essen trafen wir uns im Bauwagen, räumten dann zusammen auf und trafen uns draußen zum Abschlusskreis. Auch die Langen sagten sich mit dem Abschiedsspruch Tschüss, bis morgen…. Hoffentlich regnet es morgen ein wenig weniger!!!



Mittwoch

Heute gab es bereits am „Hundeschild“ aufregendes zu entdecken. Gleich zwei kleine Nacktschnecken tummelten sich auf der Wiese. Eine davon saß auf einem Regenwurm. Wir rätselten ob die Schnecke wohl ein Taxi brauchte? Und mit ganz aufmerksamen Augen entdeckte doch ein Junge ganz viele schwarze Punkte in der Pfütze die sich auch noch bewegen konnten. Ob das wohl Kaulquappen waren? In der Tat bei genauem Betrachten stellte sich heraus, dass es Kaulquappen sind – die teilweise sogar schon Füße entwickelt haben. Auf dem Weg entdeckten ein paar Kinder auch noch einen Regenwurm, der in der Mitte zwei- geteilt war. Schon wurde diskutiert wie so etwas passiert, was wohl aus den beiden Stücken wird – denn der eine Teil „der Kopf“ bewegte sich noch kräftig und wie die Regenwürmer leben. Da der Regen uns schon früh überraschte, verlegten wir den Morgenkreis unter das schützende Blätterdach am Hohlweg. Nach dem zählen der Kinder – heute waren alle da – sangen wir die Sonne herbei und machten uns auf in Richtung Bauwagen. Die Gruppe teilte sich auf da etliche Kinder den Adlerweg dem Hohlweg vor zogen– dem Regen und Matsch zum Trotz.

Zum Frühstücken trafen sich die Kinder mit Rina und Anna draußen – am überdachten „alten Frühstücksplatz“ und wem es zu kalt war blieb mit Tanja und Silke drinnen. Nach einer ausgiebigen Stärkung lauschten einige Kinder wie Tanja das Buch „ Na warte sagte Schwarte“ vorlas, währen die Anderen draußen ihrer Phantasie freien Lauf lassen konnten. Hoch im Kurs standen heute die Wasserbahn, eine riesige Matschecke und eine tolle Pfütze die nur so spritzte beim reinspringen. Unser neues Waldkind werkelte Namensschild und Anhängekette mit Papa und Rina. Silke las „ den kleinen schüchternen Drachen“ und „Geschichten vom Rabe Socke“ vor. Die Vorschulkinder gingen mit Tanja und Wuppi im Wald auf Suche nach versteckten drei – Silben – Worte die ganz dringend gebraucht und schließlich erfolgreich gesammelt wurden. Zum Abschluss gab es noch „halb eins hat´s geschlagen“ und schon ging es für die „Kurzen“ nach Hause. In der Verlängerung wurde die Pfütze erweitert, im Bauwagen fleißig gemalt und wunderschöne Muster geschnitten und ein wunderschönes Rindenschiffchen gebaut. Während dem Essen gab es von Anna die Geschichte „Du bist mein bester Freund“ und von Rina Nüsse. Schon war es Zeit zum Packen. Im Regen ging´s nach unten und nach Hause. 


 

Nachdem am Donnerstag Theo die Kinder gezählt hat,singen wir „Hörst du die Regenwürmer husten“.  Heute ist Spielzeugtag im Kindergarten. Es sind daher viele Puppen und Baufahrzeuge im Wald. Die Kinder spielen rund um das Gelände am Bauwagen mit ihren mitgebrachten Spielsachen und immer wieder kommt es zu kleinen Streitigkeiten, wem nun das Spielzeug gehört. Es werden Matschknödel geformt und in den Wasserpfützen gespielt. Außerdem beteiligen sich ganz viel Kinder am Obst schneiden und aufspießen. Die Spieße gibt es heute zum Frühstück. Leckere Erdbeeren, Äpfel und Bananen. Es ist wunderschön mit anzusehen, mit wieviel Eifer die Kinder mitarbeiten und helfen und selber machen wollen. Vom Schälen der Bananen, zum Schneiden des Obstes in gerechte Stücke, bis zum Aufspießen und Dekorieren. 

Die Vorschüler hören die Geschichte von Willibald, und versuchen mit drei Silben Worte einen Tresor zu öffnen. 

Die kleinen Kinder genießen die Ruhe beim Schaukeln und dürfen ganz bei sich sein.


 

Da der Regen uns die letzten Tage mehr als genug begleitet hat, haben wir am Freitagmorgen im Morgenkreis ein lustiges Lied über die Regentropfen gesungen. Wir haben es mit Steinen begleitet und daraus ist sogar ein ganzes Steinchenkonzert entstanden. Es waren alle still und nur das Kind das angetippt wurde hat zu spielen angefangen, wie es wollte. Nach und nach wurden es immer mehr, bis dann alle mitgespielt haben -  einfach schön! Als das Konzert beendet war durfte Paul die Kinder zählen und wir haben mit dem Lied "Schubbidubbi" und einem fröhlichen Mützenwerfen den Morgenkreis beendet und haben uns auf den Weg zum Bauwagen gemacht. Oben haben wir dann Feuer angemacht, es wurde Verstecken gespielt und Karin hat mit einigen Kindern weiter musiziert und gesungen. Nachdem alle schon ziemlich hungrig waren, haben wir schon bald zum Frühstück gerufen. Ritter, die sehr schimpften, weil ihre Gefängnisse leer waren, haben sich Guten Appetit gewünscht. Es war eine sehr aufgeweckte und fröhliche Frühstücksrunde. Es wurde Witze und Geschichten erzählt und sogar Witze selbst erfunden. Als alle gestärkt waren ging es los in die Freispielzeit. Es wurde fleißig gemalt, wobei viele Schnecken entstanden sind, gesägt, geschnitzt und geschaukelt. Aber es ging auch sehr sportlich zu, als eine Rennbahn entstanden ist und die Kinder sich gegenseitig am Berg angeschubst haben und sie so schnell wie sie konnten den Berg hinunter gerannt sind. Die Vorschüler haben an diesem Tag auch Besuch von Wuppi bekommen, der mit ihnen ein Spiel gespielt hat, bei denen sie sehr aufmerksam auf verschiedene Laute hören mussten. In der Gruppenzeit haben wir dann das Steinchen-Spiel noch gespielt und die restlichen Muffins vom Geburtstag von Joshi aufgegessen - die waren lecker. Danach haben wir uns auch schon von den Kurzen mit dem Lied "Alle Leut" verabschiedet. In der Verlängerung waren wir nur noch eine sehr kleine Truppe. Es wurde noch geschaukelt, gemalt, an der Wurzel gespielt und noch ganz viel gematscht. Aber für die Langen hieß es dann auch schon Abschied nehmen und wir verabschiedeten uns ins Wochenende.